Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Vaterschaftsentschädigung

In der Volksabstimmung vom 27. September 2020 hat die Schweizer Bevölkerung die Vorlage für einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub mit über 60 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Die in der Schweiz erwerbstätigen Väter erhalten bei Geburt eines Kindes neu zwei Wochen Zeit für die Familie.

Die Anpassung im Bundesgesetz über die Erwerbsersatzordnung (EOG) sowie die notwendigen Verordnungsbestimmungen traten per 1. Januar 2021 in Kraft.

 

Übersicht

Anspruchsberechtige

Väter, welche die folgenden drei Voraus­setzungen erfüllen:

  • In den letzten 9 Monaten vor der Geburt des Kindes nach AHV-Gesetz obligatorisch versichert waren

  • Während dieser 9 Monate mindestens 5 Monate lang einer Erwerbs­tätigkeit nachgegangen sind

  • Am Tag der Geburt ihres Kindes Arbeit­nehmer oder Selbständig­erwerbend sind oder die bis zum Tag der Geburt ihres Kindes ein Tag­geld der Arbeits­losen­versicherung bezogen oder zumindest Anspruch darauf hatten.

 

Anmeldung und Zuständigkeit

  • Eine Anmeldung kann erst erfolgen, nach­dem alle 14 Urlaubs­tage bezogen worden sind

  • oder nach­dem die 6-monatige Rahmen­frist abgelaufen ist.

  • Zuständig ist die Ausgleichs­kasse jenes Arbeit­gebers, bei dem der letzte Urlaubs­tag bezogen worden ist.


Anspruchdauer

Die 14 Tag­gelder der Vaterschaftsentschädigung können innert 6 Monaten, ab dem Tag der Geburt des Kindes, als Einzeltage, blockweise oder am Stück bezogen werden.