Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

In welchem Land untersteht der Arbeitnehmer der Sozialversicherung?

 

Wenn Ihr Arbeitnehmer für Sie befristet ausserhalb der Schweiz arbeitet, spricht man von einer Entsendung. In der Regel bleibt Ihr Arbeitnehmer in der Schweiz sozialversichert. Sie entrichten der zuständigen AHV-Ausgleichskasse die fälligen Sozialabgaben.

Beschäftigen Sie Ihren Arbeitnehmer dauerhaft in einem anderen Land als der Schweiz, ist er nicht mehr in der Schweiz sozialversichert. Ab diesem Zeitpunkt ist Ihr Arbeitnehmer im Beschäftigungsland versichert. Sie zahlen in diesem Land Sozialversicherungsbeiträge.

Melden Sie Ihren Betrieb im Beschäftigungsland Ihres Arbeitnehmers an

Wenn Ihr Arbeitnehmer dauerhaft ausserhalb der Schweiz arbeitet, ist es wichtig, dass Sie sich in diesem Land als Arbeitgeber anmelden. Ihr Arbeitnehmer kann nämlich im Beschäftigungsland nur dann eine Sozialleistung oder Rente erhalten, wenn Ihr Betrieb dort registriert ist.

Sie können auch eine freiwillige Vereinbarung mit dem Arbeitnehmer treffen, dass dieser selbst die Lohnbeiträge beim zuständigen ausländischen Sozialversicherungsträger abrechnet (Artikel 21 Absatz 2 VO (EG) Nr. 883/2004). Der Arbeitgeber bleibt jedoch gegenüber den Trägern der sozialen Sicherheit für die Zahlung der Beiträge haftbar.