Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Erwerbsersatzentschädigung

Arbeitgeber

Für den Erwerbsausfall aufgrund behördlicher Massnahmen (siehe unten) ist eine Entschädigung in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung vorgesehen. Diese wird in Form eines Taggelds von 80% des vorangegangenen Lohnes bis maximal CHF 196 pro Tag bezahlt.

Wer hat Anspruch auf Entschädigung?
  • Falls Ihre Arbeitnehmenden die Tätigkeit nicht von zuhause aus ausüben können, eine Fremdbetreuung nicht möglich ist und das Kind unter 12 Jahre alt ist, das Kind ein Sonderschule besucht und nicht älter als 20 Jahre ist oder das minderjährige Kind einen Intensivpflegezuschlag der IV hat, haben sie Anspruch auf eine Erwerbsausfallentschädigung. Diese beträgt 80% des durchschnittlichen Bruttolohns, jedoch maximal CHF 196 pro Tag.
  • Wenn Ihre Mitarbeiter/in sich in ärztlich verordneter Quarantäne befindet und ihre/seine Aufgabe nicht von zuhause aus erledigen kann, hat er/sie Anspruch auf eine Erwerbsausfallentschädigung. Diese beträgt 80% des durchschnittlichen Bruttolohns, jedoch maximal CHF 196 pro Tag. Es werden maximal 10 Taggelder ausbezahlt.
Wichtiger Hinweis zur Anmeldung 

Das Anmeldeformular "Corona-Erwerbsersatz für Arbeitgebende" kann nur von Arbeitgebern verwendet werden, die mit unserer Kasse abrechnen.

Arbeitgeber, die ihre AHV-Beiträge mit einer anderen Kasse abrechnen, melden sich bitte direkt bei ihrer Ausgleichskasse. Die Kontaktdaten aller Ausgleichskassen der Schweiz finden Sie hier.