PartnerWeb     Internationales     Dokumente 
Inkrafttreten eines Sozialversicherungsabkommens mit Serbien und mit Montenegro am 1. Januar 2019

Die Sozialversicherungsabkommen mit Serbien und Montenegro sind am 1.1.2019 in Kraft getreten. Sie koordinieren die soziale Sicherheit zwischen der Schweiz und den beiden Vertragsstaaten.

Die Abkommen lösen das bisher zum einen mit Serbien, zum anderen mit Montenegro angewendete Abkommen mit dem ehemaligen Jugoslawien ab. Inhaltlich entsprechen sie den anderen von der Schweiz abgeschlossenen Sozialversicherungsabkommen. Sie richten sich nach den internationalen Standards zur Koordination der Systeme der sozialen Sicherheit.

Die Abkommen gewährleisten insbesondere die Gleichbehandlung der Versicherten in den Bereichen der Alters-, Hinterlassenen- und Invaliditätsvorsorge und regeln die Auszahlung von Renten an Angehörige der Vertragsstaaten ins Ausland. Sie enthalten, wie alle Sozialversicherungsabkommen, welche die Schweiz in den letzten Jahren abgeschlossen hat, eine Klausel zur gegenseitigen Unterstützung bei der Bekämpfung von Versicherungsmissbrauch.

Merkblatt 2.12 - Versicherungsunterstellung
Grenzüberschreitende Erwerbstätigkeit gehört heute weltweit zum beruflichen Alltag. In der Schweiz sind mehr als 30 % der Erwerbstätigen Ausländerinnen und Ausländer. Ein Fünftel davon sind Grenzgängerinnen und Grenzgänger aus den Nachbarstaaten. Verschiedene Abkommen regeln den Sozialversicherungsschutz unter den Ländern.
Das neue Merkblatt 2.12 informiert Sie als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber über die Versicherungsunterstellung Ihrer Mitarbeitenden im internationalen Kontext.
Inkrafttreten eines Sozialversicherungsabkommens zwischen der Schweiz und China am 19. Juni 2017
Das Sozialversicherungsabkommen mit China tritt am 19. Juni 2017 in Kraft. Der Geltungsbereich umfasst die Rechtsvorschriften der beiden Staaten im Bereich der Alters-, Hinterlassenen- und der Invalidenversicherung (AHV/IV). Ebenfalls geregelt ist die Rückvergütung der AHV-Beiträge. Die Entsendungsbescheinigung der Schweiz bezieht sich auf die AHV/IV. Das Abkommen sieht vor, dass auch die nichterwerbstätigen begleitenden Familienangehörigen in der schweizerischen AHV/IV versichert bleiben. Nichterwerbstätige Ehegatten müssen sich bei der Ausgleichskasse des erwerbstätigen Ehegatten melden. Die Entsendedauer beträgt maximal 72 Monate (Artikel 4 des Abkommens). Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Übergangsregelung (Artikel 13 Absatz 4 des Abkommens)
  • Arbeitnehmende, die bereits vor dem Inkrafttreten als "Entsandte" für ihren chinesischen Arbeitgeber in der Schweiz im Einsatz waren, müssen der zuständigen Ausgleichskasse grundsätzlich innert 3 Monaten ab Inkrafttreten des Abkommens eine von den zuständigen chinesischen Behörden ausgestellte Entsendungsbescheinigung unterbreiten, wenn sie sich von der Versicherungspflicht in der Schweiz (AHV/IV) befreien lassen wollen (frühestens ab Inkrafttreten des Abkommens).
  • Arbeitnehmende, die bereits vor dem Inkrafttreten des Abkommens für ihren schweizerischen Arbeitgeber in China als „Entsandte" im Einsatz waren, müssen grundsätzlich innert 3 Monaten ab Inkrafttreten des Abkommens den zuständigen chinesischen Behörden eine von der zuständigen Ausgleichskasse ausgestellten Entsendungsbescheinigung unterbreiten, wenn sie sich von der Versicherungspflicht in China befreien lassen wollen. Die Ausgleichskasse stellt die Bescheinigung aus, sofern die Voraussetzungen für eine Entsendung erfüllt sind (Beginn der Entsendung frühestens ab Inkrafttreten des Abkommens).
Privatpersonen
Lebenssituation
Arbeitssituation
Gesundheitssituation
AHV-Ausweis / Individuelles Konto (IK)
Hausangestellte
Änderungsmeldung
Firmen
Neue Mitarbeitende
Bestehende Mitarbeitende
Austretende Mitarbeitende
Neugründung
Partnerweb
Massgebender Lohn
Bezahlung der Beiträge
Firmenmutationen
Top Themen
Login PartnerWeb
  (für bereits registrierte Benutzer)
Merkblätter
Anmeldeformulare
Kinderzulagen
Hausdienst-Arbeitgeber
Internationale Sprechtage
Offene Stellen
Kontaktdaten
Wettsteinplatz 1 - Postfach - 4001 Basel
Tel 061 685 22 22 - Fax 061 685 23 23
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
09:00-12:00   •   13:30-16:30
IBAN
CH94 0900 0000 4000 0220 4
Soziale Medien